Wissen über das Brennholz

DER ENERGIEGEHALT VON BRENNHOLZ

Holz als Brennstoff hilft, die fossilen und nur begrenzt vorhandenen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas zu ersetzen. Als nachwachsender Rohstoff gewährleistet es eine nachhaltige und krisensichere Energieversorgung. Heimisches Holz stärkt zudem die regionale Wertschöpfung. Und: Mit Holz lässt sich sparen. Denn Sie bekommen viel Energie für Ihr Geld!

Der Energieinhalt unserer Energie-Lieferanten ist unterschiedlich. Angeben kann man ihn nach Volumen oder nach Gewicht. Zum Beispiel enthalten 2,5 kg Scheitholz (Wassergehalt 15%) in etwa gleich viel Energie wie 3 Liter Pellets oder 1 Liter Heizöl, nämlich 10 Kilowattstunden (kWh). Mit 10 kWh Energie können beispielsweise 860 Liter Wasser um 10°C erwärmt werden. Der Jahresbearf an Heizenergie eines neu gebauten Hauses mit 150 Quadratmetern Wohnfläche beträgt rund 15.000 kWh. Diese Energie steckt in 1.500 Litern Heizöl, 3 Tonnen Pellets oder je nach Holzart 8 bis 10 Ster Scheitholz (Wassergehalt 15%).


Baumart

Maßeinheit

Heizwert (Restfeuchte <20%)

Fichte

kWh/Raummeter

1333

Fichte

kWh/Schüttraummeter

865

Buche

kWh/Raummeter

1885

Buche

kWh/Schüttraummeter

1346

Eiche

kWh/Raummeter

1929

Eiche

kWh/Schüttraummeter

1377


PREISVERGLEICH: HEIZÖL – HOLZ

Um die Beschaffungskosten für Heizöl und Holz vergleichbar zu machen, muss man diese Kosten auf die jeweils enthaltene Energie beziehen. Bei einem Heizölpreis von 75 Cent pro Liter bezahlt man 7,5 Cent pro kWh Energie. Ein Ster lufttrockenes Buchenholz (Wassergehalt 15%) beinhaltet rund 1.900 kWh Energie. Wäre diese Energie gleich teuer wie die Energie aus dem Heizöl, würde der Ster 204 Euro kosten. Tatsächlich liegt der Brennholzpreis aber weit unter diesem Wert. Die Energie im Holz ist somit günstiger als die Energie im Heizöl.


HOLZARTEN

Buchenholz entwickelt viel Glut und erzeugt dadurch eine gleichmäßige, langandauernde Wärme. Buchenholz zeigt ein schönes Flammenbild, verbrennt nahezu ohne »Funkenspritzer« und ist daher sehr gut für alle Öfen, besonders aber für solche mit Sicht fenster, geeignet.

Eichenholz hat einen hohen Heizwert und eine sehr lange Brenndauer. Eichenholz ist ideal für Öfen, die der reinen Wärmeerzeugung dienen (z. B. Zentralheizung, Kachelöfen).

Harthölzer wie Esche und Ahorn, aber auch die seltenere Hainbuche und Kirsche, sind im Verbrennungsprozess der Buche sehr ähnlich.

Kiefern- und Fichtenholz brennt gut an und eignet sich als Span bestens zum Anzünden. Harzreiche Hölzer neigen aber auch zum »Spritzen«. Dabei verstopfen schmelzende Harze die Wasserleitungsbahnen, verdampfendes Wasser kann nicht mehr entweichen und sprengt das Holz.


MAßEINHEITEN

Brennholz wird hauptsächlich in den Verkaufsmaßen Festmeter (1m x 1m x 1m reines Holz ohne Hohlräume), Raummeter (Ster) (1m x 1m x 1m lose geschichtetes Holz mit Hohlräumen), Schüttraummeter (1m x 1m x 1m lose geschüttetes Holz mit Hohlräumen) sowie nach Gewicht (in Kilogramm) unter Angabe von Holzart und Wassergehalt angeboten.

Die Holzmasse in einem »Ster« (Raummeter) Brennholz hängt stark ab von der Förmigkeit und der Entastungsqualität der Hölzer, von Durchmesser und Länge der Roller bzw. Spaltstücke sowie von der Sorgfalt beim Aufsetzen. Da der Brennstoff Holz eben kein homogener Rohstoff ist, gibt die nachfolgende Tabelle durchschnittliche Umrechnungszahlen für die verschiedenen Sortimente wieder.

Was ist ein Festmeter?
1 Festmeter (FM) Holz entspricht einem Würfel von 1m x 1m x 1m ausschließlich mit Holz gefüllt ohne Hohlräume.

Was ist ein Raummeter?
1 Raummeter (RM) entspricht auch einem Würfel von 1m x 1m x 1m geschichtetes Holz in Meterstücken; allerdings gibt es Hohlräume, die mit aufgemessen werden. Dieser Raummeter verliert während der Lagerungsphase an Masse. Nach dem sägen auf ofenfertige Scheite (25cm, 33cm oder 50cm) ist eine Kontrolle der Menge nicht mehr möglich. Beim erneuten Aufsetzen reduziert sich die Holzmenge nochmals um 0,2 - 0,3 m3.

Was ist ein Schüttraummeter?
In den meisten Fällen werden heute Schüttraummeter (SRM) angeboten und geliefert. Hierbei wird das Holz in ein Behältnis, z. B. eine Gitterbox geschüttet, die genau einem Kubikmeter entspricht und es fällt nach dem Zufallsprinzip hinein. Dieser Schüttraummeter entspricht etwa 0,7 Raummeter. Der große Vorteil liegt darin, dass Sie bei Anlieferung jederzeit die Möglichkeit haben, die gelieferte Menge zu kontrollieren.



Quelle: "http://www.lwf.bayern.de/veroeffentlichungen/lwf-merkblaetter/mb-20-scheitholz.pdf" und "http://www.lwf.bayern.de/veroeffentlichungen/lwf-merkblaetter/mb-12-energiegehalt-holz.pdf" am 30.03.2014